• Wir sind für Sie da
  • Bester Service
  • Umfangreiche Beratung
  • Schnelle Lieferung
  • Blog: www.borniakräucherofen.de/blog
  • Wir sind für Sie da
  • Bester Service
  • Umfangreiche Beratung
  • Schnelle Lieferung
  • Blog: www.borniakräucherofen.de/blog

Wie düngt es

Orchideenwurzeln im Colomi Substrat

Wie düngt Colomi Orchideen Substrat über viele Jahre und warum hemmt es Schimmel und Pflanzenschädlinge im Boden?

Unser Kultursubstrat für Orchideen gibt wegen seinen Ionenaustausch Nährstoffe an Pflanzen ab.

Ein Ionenaustausch von Pflanzen verwertbaren Nährstoffionen, in unserer Substratmischung, erfolgt nach den Naturgesetzen in der Physik, vereinfacht ausgedrückt - dass der Stärkere den Schwächeren verdrängt, höherwertige Ionen verdrängen die niederwertigen Ionen vom Austauscher wegen ihrer größeren "Bindekraft" (elektrostatische Anziehungskraft oder auch Coulomb-Kraft genannt) zu ihm.

Diese Verdrängungsvorgänge nennt man Selektivität. Es gibt Ionen mit unterschiedlicher Selektivität zum Ionenaustauscher und umgekehrt Ionenaustauscher mit unterschiedlicher Selektivität für ein Ion. Durch die richtige Auswahl des Rohmaterials und unserem patentierten Herstellungsverfahren diffundieren Ionen in beide Richtungen dosiert und über Jahre hindurch und versorgen so die Pflanze mit Nährstoffe und Spurenelemente.

Entwicklung der Orchideenwurzeln im Colomi

Pflanzen benötigen für ihr Wachstum neben Kalium (K), (Calcium (Ca) Magnesium (Mg), Kupfer (Cu), Eisen (Fe), Bor (B), Molybdän (Mb), Mangan (Mn) usw. noch Spurenelemente, all das ist in unserem Colomi Pflanzensubstrat bereits ausreichend enthalten.

Brauche ich einen NKP - Dünger mit Phosphor und Nitrat, zusätzlich zum Colomi Substrat ?

Die einfache Antwort lautet „nein“ !

Kalium ist in unserem Pflanzensubstrat enthalten und Phosphor bekommt man über das Trinkwasser und ist auch im Regenwasser bereits reichlich vorhanden.

In den Wasserwerken setzt man Phosphor wegen des Korrosionsschutzes von Wasserleitungen zu und im Regenwasser ist Phosphor enthalten, weil Seen, Flüsse oder das Meer damit angereichert sind und die Phosphorpartikelchen durch die Verdunstung des Wassers mit aufsteigen und über den Regen wieder zurückgelangen.

Nitrat ist unserm Trinkwasser ebenso reichlich enthalten, weil es u.a. über die Düngung der Felder in unser Grundwasser gelangt. In das Regenwasser gelangt Nitrat über Verunreinigung über den Dächern oder über die Luft. Ein Beispiel dafür sind Pflanzenpollen oder abgestorbene Pflanzenteile wie Blätter usw. welche Nitrate enthalten.

Mit unserm Colomi Zierpflanzensubstrat kommt man deshalb auch ohne zusätzliches Düngen bestens zurecht.

In den vergangenen Jahren, wo wir unsere Pflanzensubstrate selbst verwenden, haben wir nicht gedüngt und konnten über diese Zeit auch keinen Mangel von Nährstoffen an den Pflanzen feststellen.

Mit unserem Substrat besteht auch nicht die Gefahr der Überdüngung, welche durch das Konzentrationsgefälle das Wasser im Innern in der Pflanze entzieht und so die Pflanzenwurzeln oder Blattränder „verbrennen“.

Orchideen und die Wurzeltriebe im Colomi

Würde uns Colomi Orchideensubstrat als Rohmischung unbehandelt auch so gut funktionieren?

Die Antwort ist „nein“ !

Durch unser patentiertes Herstellungsverfahren wird unser mineralisches Substrat in mehreren Schritten so weit behandelt, dass die Funktion des Ionenaustauschs geregelt und dosiert stattfinden kann,

  • - für einen zielgerichteten Nährstofftransport
  • - um eine Langzeitwirkung zu erhalten
  • - den Leitwert des Wassers nicht zu beeinflussen

Unbehandelte mineralische Substrate neigen immer dazu, den Leitwert des Wassers um das 5- 10 Fache zu erhöhen. Besonders Orchideen regieren sehr empfindlich darauf. Ein unbehandeltes mineralisches Zeolithsubstrat verliert bereits nach einigen Wochen oder wenigen Monaten seine positiven Eigenschaften und verändert den Leitwert des Wassers.

Muss es farbig sein und beeinflusst die Farbe die positiven Eigenschaften? Auch hier ist die Antwort „nein“ !

Unser Colomi funktioniert auch, ohne farbig zu sein hervorragend und wird durch die Farbpigmente in der Funktion auch nicht beeinflusst.

Wir geben im Herstellungsprozess nur Farbpigmente hinzu, um es schöner aussehen zu lassen.

Die Farbpigmente sind so gewählt, dass diese den Nährstofftransport und Ionenaustausch nicht beeinflussen, bestehen aus anorganischen Pigmenten, welche nicht wasserlöslich und fest in der Oberflächenmatrix eingebunden sind.

Warum hemmt Colomi Orchideenboden Schimmel und Pflanzenschädlinge?

Unser Pflanzensubstrat hat u.a. die Eigenschaft, Ammonium aufzunehmen. Schimmelpilze benötigen gegenüber anderen Pflanzen Ammoniumstickstoff als zusätzliche Nährstoffquelle. Ammonium wird vom Stickstoff abgespalten, sodass eine Ammonium-Stickstoffverbindung als Nährstoff für Schimmel nicht mehr zur Verfügung steht, der Schimmel wird dadurch im Wachstum durch unser Bodensubstrat gehemmt.

Ungeziefer lieben u.a. Feuchtigkeit und Zersetzungsprodukte im Pflanzenboden. Unser Colomi zersetzt sich auch nach Jahre nicht und fühlt sich selbst mit Wasser gesättigt an seiner Oberfläche trocken an. Ungeziefer findet daher keine idealen Bedingungen und meidet daher unseren Pflanzenboden.

Wo wird Colomi als Ersatz von Orchideenerde bzw. Orchideenboden noch eingesetzt?

Nicht pigmentiertes Colomi Substrat wird dort verwendet, wo es u.a. um einem hohem Wirkungskrad geht und auf ein gesundes schnelles Wurzelwachstum bei Orchideen, Zierpflanzenkulturen, bei empfindlichen Züchtungen von Orchideen oder zur Rettung von Wurzel-geschädigten Orchideen.

Bei der Züchtungen von Orchideen hat Colomi einen zusätzlichen Vorteil, wenn es darum geht wirkungsvoll und nachhaltig Schädlingsbefall im Pflanzenboden zu vermeiden, z.B. von Würmer, welche sich von der Wurzeln der Orchideen ernähren und so großen Schaden bei den Kulturen anrichten können.

Direkter Vergleich des enormen Orchideenwachstums ohne zu Düngen im Colomi

Rindensubstrat Colomi Substrat

Auf dem oberen Bild sieht man einen Vergleichstest welcher von Herrn Beck Ingenieur für Gartenbau durchgeführt wurde.

Herr Beck schrieb folgendes dazu:

Am September 2015 wurde eine Madevallia Red Magic gekauft. Die Pflanze war so stark, dass diese gleich nach dem Eintreffen in zwei gleich große Teile geteilt wurde. Das eine Teil haben wir in ein schwarzes Orchitop S in KOB/TG-Gemisch (2:1) gepflanzt und das zweite Teil in ein Orchitop selber Größe und Farbe, in schwarzes Colomi 4-8 mm Korngröße. Wie man auf den Fotos sieht, hat die Pflanze in Colomi, die Pflanze in KOB/TG-Gemisch zeitlich deutlich überholt. Beide Pflanzen wachsen prinzipiell gleich gut, aber die Pflanze in Colomi ist einfach weiter, sie hat drei Blüten, während die Pflanze in KOB/TG-Gemisch gerade die erste Knospe schiebt. Die zerknitterten Neutriebe brauchen Euch nicht irritieren – das liegt nur am Licht, denn sie stehen im dunkelsten Zimmer, denn da ist es am kühlsten